PC / Computer zu langsam? : 5 Tipps, die den Rechner schneller machen

Ein langsamer Computer kann ein zeitraubender Computer sein. Glücklicherweise können Sie viele Probleme recht einfach selbst lösen. Dazu geben wir Ihnen gerne Tipps.

Nr. 1 : Der Aufgabenplaner ist zugemüllt

mit der Tastenkombination “ WIN + R „ öffnen sie eine Eingabeaufforderung, hier schreiben sie  Taskschd.msc “ rein und bestätigen mit Enter. Es öffnet sich der Aufgabenplaner, in dieser Liste finden Sie alles was der Rechner automatisch mit startet, ob sofort oder als „Trigger“ – (zeitlich veränderte Ausführung).

Vieles in der Liste kann einfach deaktiviert werden.

Nr. 2 : Der Autostart ist zugemüllt

mit der Tastenkombination “ WIN + R „ öffnen sie eine Eingabeaufforderung, hier schreiben sie  shell:startup “ rein und bestätigen mit Enter.

Im Fenster welches sich öffnet finden Sie die Programme die mit dem Betriebssystem mit gestartet werden, hier können Sie in der Regel beruhigt aussortieren was sie nicht mehr benötigen und die Verknüpfungen löschen.

 

Nr. 3 : Überflüssige Software entfernen

Oft finden sich Überbleibsel der letzten Testsoftware, Shareware, alte Spiele oder einfach Programme auf den Rechner die nicht mehr benötigt werden. hier sollte man diese Programme einfach Deinstallieren und somit der Festplatte entrümpeln.

Nr. 4 : System-Optimierungs-Software

Achtung: hier kann man es auch übertreiben, man sollte sich dabei für ein Tool entscheiden und nicht 4-5 gleichzeitig installieren, dies kann ein System instabil machen und dafür sorgen das der gegenteilige Wunsch der Optimierung eintritt.

Für die Optimierung und Entrümpelung empfehlen wir den CCleaner , der Cccleaner verrichtet seine Arbeit äußerst behutsam, so dass Sie nicht mit unfreiwilligem Datenverlust rechnen müssen.

ccleaner

Nr. 5 : Mehr Arbeitsspeicher

Jedes Programm auf Ihrem PC benötigt Arbeitsspeicher, während es läuft. Das bedeutet, dass Sie auch einen vermeintlich gut funktionierenden PC überlasten können, wenn mehr Programme gleichzeitig starten, als Arbeitsspeicher verkraften kann. In diesem Moment lagert Windows die Daten, die am längsten nicht benötigt wurden, auf die Festplatte beziehungsweise aus. Es lädt sie wieder zurück, sobald Sie zum entsprechenden Programm zurückkehren. Das benötigt Zeit und verlangsamt den PC aus.

Hier ein weiterer Tipp: um dies entgegen zu wirken Installieren Sie einfach mal eine SSD Festplatte und legen das Windows auf diese, Sie werden feststellen das der Rechner schneller Bootet und zügiger Arbeitet als gewohnt.